Was ist die Exzellenzstrategie?

2016 haben sich Bund und Länder auf ein Nachfolgeprogramm der Exzellenzinitiative geeinigt – die so genannte „Exzellenzstrategie“ (ExStra).

Die Exzellenzstrategie zielt darauf ab, deutsche Universitäten im internationalen Wettbewerb zu stärken und ermöglicht, wissenschaftliche Spitzenleistungen zu erbringen. Diese „Leuchttürme der Forschung“ beeinflussen die gesamte Universitätslandschaft, sodass der Hochschul- und Forschungsstandort Deutschland auch in der Breite davon profitiert.

Für die ExStra stellen Bund und Länder im Jahr 2017 mit 80 Millionen Euro sowie ab 2018 jährlich insgesamt 533 Millionen Euro zur Verfügung.

Das Programm läuft auf unbestimmte Zeit und umfasst zwei aufeinander folgende Förderlinien:

  1. Exzellenzcluster zur projektbezogenen Förderung international wettbewerbsfähiger Forschungsfelder an Universitäten beziehungsweise Universitätsverbünden. Für Exzellenzcluster werden Fördermittel in Höhe von rund 385 Mio. Euro jährlich (einschl. Programm- und Universitätspauschale) vorgesehen.
  2. Exzellenzuniversitäten zur dauerhaften Stärkung der Universitäten bzw. eines Verbundes von Universitäten und dem Ausbau ihrer internationalen Spitzenstellung in der Forschung auf Basis erfolgreicher Exzellenzcluster. Exzellenzuniversitäten werden dauerhaft gefördert.
Aktuelles

Forscherinnen und Forscher von der Förde

Campus