Material Transfer Agreements (MTAs)

Material Transfer Agreements (MTAs) regeln den Austausch von Materialproben und Substanzen (z.B. Plasmide, Zelllinien, Antikörper) zwischen der CAU und Forschungseinrichtungen (incl. Unternehmen) im Zusammenhang mit laufenden oder geplanten gemeinsamen Forschungsarbeiten.

Falls die Überlassung des Materials kostenlos bzw. gegen Unkostenbeitrag erfolgen soll, ist eine Begründung bezüglich der Interessen der CAU durch die Leitung der Einrichtung erforderlich. Andernfalls muss ein marktgerechter Preis kalkuliert werden.

Das MTA regelt die Rechte und Pflichten von Lieferant und Empfänger, sodass auch MTAs sowohl durch das Präsidium (Verwaltung) als auch den verantwortlichen Wissenschaftler oder die verantwortliche Wissenschaftlerin (z.B. Institutsleitung) geprüft und unterzeichnet werden müssen.

Zudem ist eine kurze Risikoabschätzung betreffend das zu versendende/empfangende Material durch den Wissenschaftler/die Wissenschaftlerin vor Unterzeichnung erforderlich, die dem Referat für Technologietransfer per E-Mail zur Verfügung gestellt werden kann.

Vorlage (engl.) für MTAs

Material Transfer Agreements Vorlage (.doc - nur Intern)

Aktuelles

Forscherinnen und Forscher von der Förde

Campus